Patrick Swoboda

Englische Subsidien an die Habsburgermonarchie in den antifranzösischen Koalitionskriegen 1792–1815.

Während der Kriege gegen Frankreich in den Jahren 1792 bis 1815 stand Österreich aus finanziellen Gründen häufig vor dem Ausscheiden. Für Großbritannien, das zwar über die pekuniären Mittel, jedoch nicht über eine ausreichende Truppenstärke zum Sieg über Napoleon verfügte, war es unerlässlich, dass die Habsburgermonarchie den Krieg weiterführte. Deshalb stellte Großbritannien der Habsburgermonarchie Gelder zur Fortführung des Krieges in Aussicht, die unter schärfster Geheimhaltung durch das europäische Bankennetzwerk übermittelt wurden. Die vorliegende Studie analysiert, in welcher Form und Höhe und auf welchen Wegen diese Gelder von Großbritannien nach Österreich gelangten.

Eick Verlag

207 Seiten, Paperback, Format: 14,8 x 21 cm

Language: Deutsch
ISBN: 978-3-9815733-6-7
54.00 €

Lieferbar innerhalb von 6 bis 10 Werktagen.
Die Lieferung innerhalb Deutschlands erfolgt kostenfrei.
Bei Lieferungen innerhalb der EU erheben wir eine Versandkostenpauschale.
Weitere Informationen finden Sie in unseren AGB.

Keywords

Wirtschaftsgeschichte / Geldgeschichte / 19. Jahrhundert / Napoleonische Kriege

Table of Contents

Melden Sie Anfragen bitte einfach über unser Kontaktformular.

Patrick Swoboda, geboren 1984, studierte Geschichte und promovierte an der Universität Wien. Seine Forschungen betreffen die Verbindung zwischen Militär- und Wirtschaftsgeschichte sowie geldgeschichtliche Aspekte im 18. und 19. Jahrhundert.

Order



Add Titles


Invoice Address


Add different shipping address

Shipping Address


* Mandatory Field