Rolf Verleger & Nathanja Hüttenmeister (Hg.)

Haus der Ewigkeit – בית־עולם

Der jüdische Friedhof Stockelsdorf

Der Bildband dokumentiert erstmals die 36 erhaltenen jüdischen Grabsteine in Stockelsdorf, inklusive einer Transkription, Übersetzung und Kommentierung der Grabinschriften. Ein historischer Fachbeitrag erhellt eingangs die politischen wie wirtschaftlichen Umstände, unter denen jüdische Familien sich vor 200 Jahren in den Gütern ansiedelten, die das heutige Stockelsdorf bilden. Ihr Kampf um rechtliche Anerkennung zeugt von großer Beharrlichkeit und erzählt von einem symbiotischen Verhältnis mit den christlichen Gemeindemitgliedern, die von den jüdischen Geldwechslern und Händlern konjunkturell profitierten. An der kleinen Gemeinde macht die große Politik der Zeit ein Exempel: So war die Behandlung der jüdischen Siedler durch die Obrigkeit stark beeinflusst durch den liberalen Einfluss der „Franzosenzeit“ in Lübeck und Hamburg, um in der anschließenden Restauration erneut Ansiedlungsverbote gegen jüdische Familien zu erlassen.

 

Die Darstellung der ereignisreichen Geschichte ermöglicht einen informierten Blick auf die vorgestellten Grabsteine im zweiten Teil des Buches. Informationen zu Symbolen, Trauerriten und dem Aufbau des Friedhofes kontextualisieren dies weiter. Der Bildband füllt eine bisher vorhandene Forschungslücke zu der jüdischen Gemeinde in Stockelsdorf und beleuchtet die historischen Gegebenheiten für jüdische Familien in Schleswig-Holstein um 1800.

 

Mehr Informationen finden Sie auf der Website der Kirchengemeinde Stockelsdorf.

Solivagus Praeteritum

Hardcover, Fadenheftung, ca. 162 Seiten, ca. 40 Fotografien, ca. 10 Grafiken, Format 225 x 225 mm.

Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-947064-05-2
24,00 €

Lieferbar in 2 bis 4 Werktagen.

Schlagworte

Transkription / Hebräisch / 19. Jahrhundert / Mori / Fackenburg / Lübeck / Judaistik / Mazewa

Melden Sie Anfragen bitte einfach über unser Kontaktformular.

Prof. Dr. Rolf Verleger, geboren 1951 in Ravensburg, erwarb sich sein jüdisches Wissen in Kindheit und Jugend. Seit 1988 lebt er in Lübeck. Er begann 1999, die Grabsteine zu entziffern, und schrieb 2019 dieses Buch.


Nathanja Hüttenmeister, geboren 1967 in Münster, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Steinheim-Institut für deutsch-jüdische Geschichte e.V. an der Universität Duisburg-Essen, entzifferte den vollständigen Text der Grabinschriften.

Bestellen


Mehr Titel auswählen


Rechnungsadresse


Abweichende Lieferadresse hinzufügen

Lieferadresse


* Pflichtfeld