Kolonialismus und postkolonialistische Perspektiven

Herausgegeben von Ulrich van der Heyden, Mechthild Leutner und Joachim Zeller.

 

Beruhend auf der wissenschaftlichen Strömung der Postcolonial Studies untersuchen Werke dieser Reihe die komplexen Verflechtungen zwischen kolonialisierenden und kolonialisierten Ländern, Regionen und Akteuren. Themenschwerpunkte sind der kulturelle und politische Kontakt zwischen Parteien und Regionen, die gemeinhin dem „Westen“ zugeordnet werden und der restlichen Welt, vor allem dem globalen Süden und Osten. Mit geschichtswissenschaftlichem Schwerpunkt wird das postkoloniale Machtgefüge sowohl aus ‚westlicher‘ als auch ‚östlicher‘ Perspektive analysiert und beleuchtet. Den Anfang macht ein Tagungsband über die mediale Rezeption und Erinnerung an den Boxer-Aufstand in China, der chinesische, deutsche und britische Beiträge enthält.

 


Bisher erschienen:

 

Thoral Klein (Hg.)
The Boxer War. Media and Memory of an Imperialist Intervention
Kolonialismus und postkoloniale Perspektiven, Band 1.
Preis: 53,00 €
Zum Buch