Kolonialismus und postkoloniale Perspektiven

Herausgegeben von Ulrich van der Heyden, Mechthild Leutner und Joachim Zeller.

 

Die Buchreihe Kolonialismus und postkoloniale Perspektiven bietet ein kritisches Forum zur Diskussion über das jahrhundertewährende koloniale Projekt Europas. Um diese „Globalisierung vor der Globalisierung“ aufzuarbeiten und den immer noch weitverbreiteten Eurozentrismus hinter sich zulassen, versteht sich die Studienreihe in der noch jungen Tradition transnational ausgerichteter Geschichts- und Kulturwissenschaften. Dabei sollen vor allem auch die Mechanismen und Machtverhältnisse des Kolonialismus und deren Weiterwirken bis in unsere Gegenwart offengelegt werden. Aus postkolonialer Perspektive geht es darüber hinaus darum, die im Zuge der europäischen Expansion entstandenen Interaktionen zwischen den vormaligen Kolonialmächten und kolonisierten Gesellschaften zu analysieren. Eine solche Verflechtungsgeschichte kann nicht zuletzt Erkenntnisse zur Bewältigung unserer kosmopolitisierten Gegenwart liefern.

 


Bisher erschienen:

 

Thoral Klein (Hg.)
The Boxer War. Media and Memory of an Imperialist Intervention
Kolonialismus und postkoloniale Perspektiven, Band 1.
Preis: 53,00 €
Zum Buch