Franz Simon Meyer

Die ganze Geschichte meines gleichgültigen Lebens.

Band 1 • 1816 – 1828. Die Jugendjahre. Herausgegeben von Sebastian Diziol.

Franz Simon Meyer (1799-1871) war ein Mensch wie sein Jahrhundert:

Im ständigen Widerstreit zwischen taumelnden Freuden und stillem Glück, zwischen schwindelndem Fortschritt und dem Beharren auf Althergebrachtem, zwischen stolzem Patriotismus und leidenschaftlicher Liebe zu Europa, geplagt von nagenden Zweifeln, geschüttelt von inneren Kriegen und äußeren Erdbeben, auf der Suche nach Sinn und Harmonie. Wie sein Jahrhundert stand Franz Simon Meyer auf der Schwelle zwischen Vergangenheit und Zukunft.

Von seinem 16. Lebensjahr bis zu seinem Tod schrieb der Badener Bankier einmal jährlich nieder, was ihn in den vorangegangenen zwölf Monaten bewegt hatte. Über 55 Jahre hinweg schuf seine Feder ein Manuskript von rund 1.500 Seiten, angereichert mit Zeichnungen, Kupferstichen und Briefen. Diese Seiten schildern all seine Hoffnungen und Träume, seine Freude und sein Leid, seine Freundschaften und seine Lieben, seine ganze Persönlichkeit, eben sein ganzes Leben.

Der erste Band enthält seine Aufzeichnungen über die bewegende Geschichte seiner Familie, seine Reisen in die Schweiz, nach Mailand, Paris, London und Nordengland sowie seine Jahresberichte bis 1828.

Ein Buch über Zeit, über Identität und das Streben nach Glück.


„Ich bin dieser Welt abhanden gekommen und in Meyers Welt eingetaucht – eine entsetzliche, wunderbare, versunkene Welt!“
Feridun Zaimoglu

 

Solivagus Praeteritum

632 Seiten, Hardcover, Fadenheftung, 51 Abbildungen, 4 Karten, 11 Illustrationen, Orts-, Personen- und Firmenregister, Erscheinungsdatum: 27. Oktober 2016, Format: 16 x 22,5 cm

Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-9817079-3-9
32,90 €

Lieferbar in 2 bis 4 Werktagen.
Die Lieferung innerhalb Deutschlands erfolgt kostenfrei.
Bei Lieferungen innerhalb der EU erheben wir eine Versandkostenpauschale.
Weitere Informationen finden Sie in unseren AGB.

Schlagworte

Erinnerungen / Quellenedition / Reiseberichte / 19. Jahrhundert / Napoleonische Kriege / Industrielle Revolution / Bürgertum / Kulturgeschichte / Bankgeschichte / Baden / Rastatt / Baden-Baden

Rezensionen

Maximilian Knaup: Das Zeugnis einer Epoche, in: Badische Zeitung vom 22. Dezember 2016.


Sebastian Linkenheil: Lebendiges Panorama des 19. Jahrhunderts, in: Badisches Tagblatt vom 14. Oktober 2016.


Daniel Melcher: Die Geschichte eines Lebens, in: Heimatbuch 2017. Aktuelles und Wissenswertes, hg. v. Landkreis Rastatt, S. 244.


Pressestimmen

Rita Hampp: Sebastian Diziol – Vorsicht: Diese Begeisterung ist ansteckend!, in: Forum Baden-Baden vom 7. Mai 2017.


Christiane Krause-Dimmock: Meyer lässt den Historiker nicht los, in: Badische Neueste Nachrichten vom 9. März 2017.


Historiker recherchiert für den zweiten Band, in: News. Stadt Baden-Baden vom 9. März 2017.


1.500 handgeschriebene Seiten, in: Der Eulenbrief. Das Magazin der Buchhandlung Straß, Nr. 35 (Herbst/Winter 2016/17).


Rita Hampp: Er lebt, liebt – und atmet dieses Buch, in: Mercurius. Blog für Baden-Baden vom 6. November 2016.


Christiane Krause-Dimmock: Diziol gibt den Bankier Meyer, in: Badische Neueste Nachrichten vom 31. Oktober 2016.


Ulrich Philipp: Ergebnis einer Zufallsentdeckung. Aufzeichnungen des Bankiers Franz Simon Meyer ausgewertet, in: Badisches Tagblatt vom 31. Oktober 2016.


Beteiligt am Aufstieg Baden-Badens zur „Sommerhauptstadt Europas“ – “Franz Simon Meyer: Die ganze Geschichte meines gleichgültigen Lebens“, in: goodnews 4 Baden-Baden vom 26. Oktober 2016.


Ein (gleichgültiges) Leben…, in: Mercurius. Blog für Baden-Baden vom 26. Oktober 2016.


Heike Schaub: Voll Bewunderung für „200 Pferde Kraft“. Wertvolle Quelle für die Geschichte Badens, in: Badische Neueste Nachrichten vom 27. Oktober 2016.


„Ein Mensch wie sein Jahrhundert“, in: Kurstadt-Nachrichten. Stadtmagazin für Baden-Baden, Nr. 10/16 (Oktober 2016).


Chronik der Rastatter und Baden-Badener Geschichte. Die „Jahrbücher“ von Franz Simon Meyer (1799-1871), in: Der Eulenbrief. Das Magazin der Buchhandlung Straß, Nr. 34 (Frühjahr/Sommer 2016).


Franz Mors: Der Rastatter Franz Simon Meyer, in: Badisches Tagblatt vom 31. Mai 2016.


Ulrich Philipp: Gelebte Geschichte im ledernen Einband. 55 Jahre aus der Sicht eines Kaufmannssohns, in: Badisches Tagblatt vom 7. Mai 2016.


Christiane Krause-Dimmock: Bankier macht Zeitepoche lebendig, in: Badische Neueste Nachrichten vom 4. Mai 2016.


Sebastian Diziol – promovierter Historiker auf den Spuren des Baden-Badener Bankiers Franz Meyer, in: Bürgerservice News vom 4. Mai 2016.


Aus dem Rathaus Baden-Baden. Spannende Geschichte des Bankiers Franz Meyer aus dem Stadtarchiv wird veröffentlicht – 1.500 Seiten des 19. Jahrhunderts, in: goodnews 4 Baden-Baden vom 27. April 2016.

Melden Sie Anfragen bitte einfach über unser Kontaktformular.

Franz Simon Meyer (1799–1871) wurde im badischen Rastatt nahe der französischen Grenze geboren. Nach einer Ausbildung im Ausland übernahm er das väterliche Kaufmannsgeschäft und eröffnete um 1830 die erste Bank Baden-Badens. Die Kleinstadt stand damals auf der Schwelle dazu, zur Sommerhauptstadt Europas zu werden. Bis zum heutigen Tag von der Öffentlichkeit unbemerkt schuf er sein wichtigstes Werk: Seit seinem 16. Lebensjahr bis zu seinem Tod schrieb er einmal jährlich nieder, was ihn in den vorangegangenen zwölf Monaten bewegt, geprägt und beeinflusst hatte.


Sebastian Diziol, geboren 1982 bei Baden-Baden, studierte in Karlsruhe Geschichte und Journalismus. 2007 machte er den Master of History (Research) an der University of Nottingham. 2013 promovierte er sich an der Universität Hamburg mit der Arbeit „Deutsche, werdet Mitglieder des Vaterlandes! Der Deutsche Flottenverein 1898 – 1934.“

Bestellen

Mehr Titel auswählen


Rechnungsadresse


Abweichende Lieferadresse hinzufügen

Lieferadresse


* Pflichtfeld