Magdalena Drywa

Konstruktionen von Authentizität in zeitgenössischer Reiseliteratur

Reihe: Solivagus Primum, Bd. 1

Im deutschen Sprachraum gilt der Reisebericht, obwohl er längst von der Forschung als literarisches Genre erschlossen wurde, generell als Sachbuch. Zentral ist für diese Textsorte die Behauptung, von einer authentischen Reise zu berichten und somit auf Realität zu referieren. Dem stehen die Erkenntnisse poststrukturalistischer Theorien gegenüber, die eine buchstäbliche Lesart in einem erzählenden Text ausschließen. Welche Merkmale das Erzählte als „authentisch“ markieren und in welcher Weise die Nacherzählung einer Reise ihre Elemente des Formens, Ordnens, Auslassens, Arrangierens und Akzentuierens verschleiert, beleuchtet diese Arbeit an elf Reiseberichten zeitgenössischer Autoren, darunter Roger Willemsen, Ilija Trojanow, Helge Timmerberg, Wolfgang Büscher und Matthias Politycki. Sie zeigt, welche Rolle das Konzept Authentizität spielt, welche unterschiedlichen Verfahren dahinter stehen und wie dies mit der Formenvielfalt des Genres vereinbar ist.

Solivagus Primum

296 Seiten, Hardcover, Fadenheftung, Format: 148 x 210 mm, erschien im Juni 2018

Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-943025-50-7
53,00 €

Lieferbar in 2 bis 4 Werktagen.
Die Lieferung innerhalb Deutschlands erfolgt kostenfrei.
Bei Lieferungen innerhalb der EU erheben wir eine Versandkostenpauschale.
Weitere Informationen finden Sie in unseren AGB.

Schlagworte

Literaturwissenschaft / 21. Jahrhundert / Poststrukturalismus / Ilija Trojanow/ Andrian Kreye / Matthias Politycki / Andreas Altmann / Wolfgang Büscher / Helge Timmerberg / Andreas Greve / Realitätskonstruktion / Roger Willemsen / Hape Kerkeling / Andreas Kieling

Melden Sie Anfragen bitte einfach über unser Kontaktformular.

Magdalena Drywa, geboren in Gdingen, studierte in Kiel Neuere Deutsche Literatur und Medien, Anglistik und Geographie. Als Lehrbeauftragte war sie am Institut für Neuere Deutsche Literatur und Medien tätig und unterrichtete am Lektorat für Deutsch als Fremdsprache. Als Stipendiatin der Landesstiftung Schleswig-Holstein promovierte Magdalena Drywa 2015 mit der vorliegenden Arbeit an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Bestellen


Mehr Titel auswählen


Rechnungsadresse


Abweichende Lieferadresse hinzufügen

Lieferadresse


* Pflichtfeld