Tobias Pietsch

Führende Gruppierungen im spätmittelalterlichen Niederadel Mecklenburgs

In seiner Dissertation entwickelt Tobias Pietsch einen neuen Ansatz für die Untersuchung von Herschaftsnähe unter niederadeliger Geschlechter. Durch die systematische Auswertung landesherrlicher Zeugenlisten aus 14.000 Urkunden werden die Positionen der mecklenburgischen Adelsfamilien im Machtgefüge zwischen 1227 und 1500 beleuchtet. Indikatoren wie die Anzahl der Familienmitglieder, Rossdienste, Lehns- und Pfandsbesitze sowie Tätigkeiten als landesherrliche Räte oder Kriegsunternehmer ergänzen diese Postionierung in den Zeugenlisten.

Die Arbeit kommt zu dem Ergebnis, dass Herrschaftsnähe das persönliche Ansehen eines Niederadligen steigerte, es eröffneten sich ihm Verdienst- und Aufstiegschancen. Dies galt insbesondere für die Regierungszeiten Heinrichs II. (1289–1329) und Albrechts II. von Mecklenburg (1336–1379), deren Politik auf Erweiterung des Herrschaftsgebiets ausgerichtet war. Niederadeligen Geschlechter, die im 14. Jahrhundert den Aufstieg in den engeren Kreis um die Herzöge schafften, konnten diese Position auch im 15. Jahrhundert behaupten, während andere mindermächtige Geschlechter häufig im Zuge der Agrarkrise erloschen.

Solivagus-Verlag

460 Seiten, Hardcover, Fadenheftung, Format: 14,8 x 21 cm, zahlreiche Diagramme, Stammtafeln und Tabellen.

Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-943025-51-4
58,00 €

Lieferbar in 2 bis 4 Werktagen.
Die Lieferung innerhalb Deutschlands erfolgt kostenfrei.
Bei Lieferungen innerhalb der EU erheben wir eine Versandkostenpauschale.
Weitere Informationen finden Sie in unseren AGB.

Schlagworte

Mittelalter / Mecklenburg / Niederadel / Adelsgeschlechter / Urkunden / Netzwerkforschung / Genealogie / Prosopographie / Landesgeschichte

Dr. phil. Claus Heinrich Bill, Rez. zu Tobias Pietsch : Führende Gruppierungen im spätmittelalterliche Niederadel Mecklenburgs. Kiel, Solivagus-Verlag 2019, auf Homepage des Instituts Deutsche Adelsforschung.

Melden Sie Anfragen bitte einfach über unser Kontaktformular.

Tobias Pietsch, Jahrgang 1974, studierte 1994-2003 Geschichte und Soziologie an der FU Berlin, Promotion 2017 an der Christian-Albrechts-Universität in Kiel. Seine Forschungsschwerpunkte sind mecklenburgische Landesgeschichte des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit in Verbindung mit genealogischen Forschungen zum Niederadel.

Bestellen


Mehr Titel auswählen


Rechnungsadresse


Abweichende Lieferadresse hinzufügen

Lieferadresse


* Pflichtfeld