Erich René Karauschek

Fehde und Blutrache

als Beispiele nichtstaatlicher Konfliktlösung: Rechtshistorisch und Rechtsanthropologisch.

Diese Abhandlung wurde als vergleichend rechtshistorische und rechtsanthropologische Untersuchung angelegt, deren Ausgangspunkte die Betrachtung der Funktion wie des Funktionierens von „Recht“ in Gesellschaften ohne staatliches Zwangsmonopol sind. Ausgehend von einem komparativen Untersuchungsansatz analysiert das Werk, inwieweit das Ordnungsinstrument Fehde im deutschen Früh- und Spätmittelalter, in Montenegro vor 1851 und bei den Nuer im südlichen Sudan rechtliche Qualitäten aufzuweisen hat. Die Untersuchung von Fehde und Blutrache sowie der notwendigerweise damit verbundenen Sühne auf ihre rechtliche Qualität führt zu dem, nur auf den ersten Blick paradoxen Ergebnis, dass sowohl die Fehde, als auch die Blutrache und insbesondere die Sühne der Fehde durch Elemente der Verfahrensgerechtigkeit charakterisiert und legitimiert sind.

Solivagus-Verlag

220 Seiten, Paperback, Erscheinungsdatum: Juli 2011, Format: 14,8 x 21 cm

Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-943025-02-6
46,00 €

Lieferbar in 2 bis 4 Werktagen.

Schlagworte

Fehde / Blutrache / Sühne / Ausgleich / Mediation / Frühmittelalter / Spätmittelalter / Montenegro / Nuer

Melden Sie sich dafür bitte über unser Kontaktformular an.

Erich René Karauschek, geboren 1962, studierte Rechtswissenschaften in Wien. 1988 wurde er Vertragsassistent am Institut für Kirchenrecht der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien. 1990 promovierte er zum Dr. jur. 1996 erhielt er die Zulassung als Rechtsanwalt. Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind: Bau-, Liegenschafts-, Wohn- und Mietrecht, sowie Versicherungsrecht.

Bestellen



Mehr Titel auswählen


Rechnungsadresse


Abweichende Lieferadresse hinzufügen

Lieferadresse


* Pflichtfeld